Historie Maasholm

Die Fischersiedlung Maasholm Dorf mit seinen heute ca. 700 Einwohnern wurde am 29.08.1701 gegründet, nachzulesen im Taufregister der Kappelner Kirche. Diese Siedlung, auf einer Halbinsel gelegen, bot mit seinem direkten Zugang zur Schlei eine günstige und hervorragende Umschlagstelle der Fangware, die dann in den typischen Schleikähnen, die in den Kahnstellen lagen, an Land gebracht wurden. Diese Kahnstellen stehen heute unter Denkmalschutz und sind im Jahr 2012 vollständig restauriert worden.

Erst später, nachdem Schleswig zu Preu8en gehörte, änderten sich langsam die Verhältnisse und die Maasholmer gingen dann ihrem eigenen Fischfang als Erwerbszweig nach.

In den Jahren vor der Gründung Maasholms hat es in dieser sumpfigen Gegend in Maes in den Jahren 1625 und 1665/66 zwei Sturmfluten gegeben, die eine große Zerstörung anrichteten.

Die Entwicklung des Dorfes Maasholm nahm dann seinen Lauf, wobei die Maasholmer Stamm-Familien gerne unter sich blieben.

Häuser wurden gebaut, vererbt, verkauft und restauriert. Die Straßen wie die Haupt- und die Westerstraße hatten das damals übliche Katzenkopfpflaster, dass später, als der Tourismus einsetzte, verändert wurde.

Die Maasholmer waren von je her sehr rührig und so wurden im Laufe der Zeit gerne Vereine gegründet, von denen einige noch heute aktuell und beliebt sind, wie z.B. die Kindergilde.

Bei Interesse rufen Sie uns gerne an unter der Telefonnummer 04642 / 965290 oder schreiben Sie an uns eine Mail, indem Sie auf der linken Seite auf den Menupunkt "Buchungsanfrage" klicken und die Felder unseres Mailformulares ausfüllen.